• Motorboote
  • Segelboote
  • Schlauchboote
  • Motoren
  • Kleinboote
  • Jetboote
  • Liegeplatz
  • Anhänger

10 Top-Tipps für Bootsmakler um mehr Publikum zu erreichen

10 Top-Tipps für Bootsmakler um mehr Publikum zu erreichen

 1) Investieren Sie in Ihre Webseite

Betrachten Sie Ihre Webseite als Ihr Online-Schaufenster und den allerersten Eindruck, den Ihre potenziellen Kunden von Ihrem Geschäft und Ihrer Marke erhalten. Es überrascht uns immer wieder, wieviele Bootshändler Webseiten nicht an Mobilgeräte oder iPads angepasst sind, was bedeutet, dass über 60% ihrer Website-Besucher ihre Suche abbrechen und woanders hingehen. Das Wichtigste auf Ihrer Webseiten Checkliste sollte sein, eine Website zu haben, die mobil reagiert, mit tollen Inhalten gefüllt ist, regelmäßig aktualisiert wird und für Ihre Besucher einfach zu navigieren ist. Boatshop24.com spezialisiert sich auf professionelle und preisgekrönte Webseiten für Bootsmakler und Händler im ganzen Land – laden Sie unsere Broschüre herunter, wenn Sie mehr Informationen wünschen.

 2) Ihre Anzeigen

Es ist wichtig, dass jeder Ihrer potenziellen Kunden Ihre Anzeigen sieht und Sie finden kann und Sie somit schneller Ihre Boote oder Dienstleistungen anbieten können. Aus diesem Grund sollten Sie Werbung auf einem der meistbesuchtesten Portale in Deutschland in Erwägung ziehen. Nach Angaben von SimilarWeb, einer unabhängigen Vergleichsseite, sind wir das wichtigste Online Portal für den Kauf und Verkauf von Booten:

www.boatshop24.com (47% Marktanteil)

Mit Millionen von Benutzern, die unsere Webseite jeden Monat besuchen und nach Booten suchen, können Sie es sich wirklich leisten, dass Sie hier keinen eigenen Auftritt haben?

 3) Kunden Testimonials

Ein Boot zu kaufen ist eine große Entscheidung, die mit hohen Kosten verbunden ist. Potentielle Käufer informieren sich über Händler und Berichten anderer Käufer. Positive Bewertungen auf Ihrer Webseite, Facebook-Seite und Google Business Auflistung können einen großen Unterschied machen. Bitten Sie doch Ihre Kunden Ihnen eine Bewertung zu hinterlassen und zeigen Sie zukünftigen Kunden das man Ihnen vertrauen kann.

 4) Gewinnen Sie Google auf Ihre Seite

Damit Ihre Website in den Google Suchergebnissen ganz normal erscheint, müssen Sie einige Regeln befolgen. Sie benötigen einzigartigen und hervorragende Inhalte, die Google mitteilen, worum es bei Ihrer Webseite geht. Wenn Ihnen das eine große Herausforderung ist, überlassen Sie es den Experten und laden Sie unsere Broschüre herunter, um weitere Informationen zu den von uns errichteten Bootshändler-Webseiten zu erhalten, die alle von unserem hauseigenen Team von SEO-Experten für Google optimiert wurden. Sie sollten auf jeden Fall einen "Google My Business" - Eintrag einrichten, um Nutzer dazu zu ermutigen, auf Ihre Website zu gehen - und das Beste ist, dass es kostenlos ist!

 5) Neukunden werden Stammkunden

Denken Sie daran, dass Ihre Kunden in einigen Jahren sicherlich wiederkehrende Kunden sein könnten, wenn ihre Erfahrung mit Ihnen und dem Kauf rundum positiv gewesen ist. Versuchen Sie, eine E-Mail-Datenbank mit allen Ihren Käufern und Besuchern zu erstellen, damit Sie diese über neue Aktionen, Angebote und positiven Kundenfeedbacks regelmäßig informieren können.

 6) Der erste Eindruck zählt

90% der Kunden, die ein Boot kaufen, beginnen jetzt ihre Suche online. Wenn Sie eine gute Website haben, die schnell geladen werden kann, einfach zu navigieren ist und sich der entsprechenden Bildschirmgröße anpasst, dann haben Sie einen erfolgreichen Start. Die nächste Hürde die Sie überwinden müssen ist, sie dazu zu bringen, eine Anfrage über eines der Boote zu stellen, die Sie auf Lager haben, und das kommt von großartigen Fotos und informativen Beschreibungen. Wir empfehlen Ihnen dringend, in eine gute Digitalkamera zu investieren, damit Sie hochwertige Fotos machen können. Es ist auch wichtig, dass Sie die Winkel Ihrer Fotos sorgfältig berücksichtigen und alle Unschärfen aus den Aufnahmen entfernen. Sie möchten Ihren Website-Besucher dazu ermutigen, sich vorzustellen, wie er das Boot fährt und sich nicht von Seilen, Drähten und Anderem im Hintergrund ablenken lässt.

 

 7) Der Preis ist wichtig

Wenn Sie eine großartige Website, tolle Fotos und Anzeigen Beschreibungen, aber Ihr Boot um €500 überbewertet haben, im Vergleich zu ähnlichen Booten in Ihrer Nähe, können Sie sicher sein, dass die Mehrheit Ihrer Kunden dies in Betracht ziehen wird. Eine bewährte Methode besteht darin, eine einfache Online-Suche nach einer ähnlichen Marke und einem ähnlichen Modell in der Umgebung durchzuführen und sicherzustellen, dass Sie sie zu einem angemessenen Preis anbieten. Punkt 8 gibt Ihnen einen Einblick darüber, wie Sie einen leicht höheren Preispunkt rechtfertigen können.

 

 8) Kennen Sie die stärksten Verkaufsargumente Ihres Unternehmens (und verstärken Sie diese Botschaft in Ihrer gesamten Werbung)

Jedes Unternehmen hat etwas, das sich von seinen Konkurrenten unterscheidet. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um darüber nachzudenken, warum Ihre Kunden Sie für Ihr Unternehmen entscheiden sollten. Sie haben z.B. ein gut etabliertes Unternehmen, das seit über 20 Jahren im Geschäft ist, oder dass Sie die größte Auswahl an Booten im Südosten haben? Denken Sie an Ihre wichtigsten Verkaufsargumente, die das Vertrauen stärken und präsentieren Sie stolz diese Botschaften überall, wie zum Beispiel auf der Startseite Ihrer Website, am Ende Ihrer Rechnungen, oder auf Ihren Visitenkarten.

 

 9) Nutzen Sie Google um eines Ihrer Boote zu finden

Eine großartige Möglichkeit das Kundenerlebnis zu kontrollieren ist sich vorzustellen, dass Sie der Kunde sind. Führen Sie die Suche nach einem Ihrer Angebote selber aus. Öffnen Sie ein neues Inkognito-Fenster in Ihrem Browser - dies bedeutet, dass Sie keine verzerrten Ergebnisse sehen, die auf dem basieren, was Sie normalerweise besuchen. Geben Sie eines Ihrer wichtigsten Schlüsselwörter ein. Wenn Sie beispielsweise ein RIB-Händler in Hamburg sind, geben Sie "RIBs zu verkaufen in Hamburg" ein. Welche Webseiten erhalten den benötigten Rang in Google? Wenn es sich um ein Online Portal handelt dann überprüfen Sie, ob Ihre Anzeige dort gelistet ist. Wenn es sich um eine Händlerseite eines Mitbewerbers handelt, kann es durchaus sein, dass sie für Google effektiver strukturiert ist oder dass sie mehr Backlinks haben.

 

 10) Nutzen Sie traditionelle Werbemassnahmen

Als Bootsmakler oder -händler sind Sie damit vertraut, dass die meisten Ihrer Käufer ein hohes verfügbares Einkommen haben und in der Altersgruppe der 40- bis 70-Jährigen sind. Einige der weniger digital versierten Nutzer in diesem Publikum werden empfänglicher für traditionelle Werbung sein. Denken Sie an lokale Publikationen, mit denen Sie werben könnten, wie traditionelle Zeitschriften für den maritimen Bereich. Denken Sie auch an Poster und Plakate in Ihrer Nähe und vergewissern Sie sich, dass Sie sich als Unternehmen auf Google registrieren - es ist kostenlos!

 

 

 

Wenn Sie Ratschläge für Ihre Webseite oder in anderen Bereichen des digitalen Marketings wie PPC, SEO oder sogar Logo-Design benötigen, wenden Sie sich an einen unserer Experten für Webseiten oder schauen Sie hier: http://spidersnetdigital.com/de/

 

 


 

 

 

.